wie funktioniert Hypnose

Mentaltreing und Coaching mit HYpose

Was ist Hypnose

Hypnose lässt sich sowohl im Coaching, als auch zum Mentaltraining oder in der Therapie nutzen, um Veränderungen in vergleichsweise kurzer Zeit zu ermöglichen, um eine beschleunigte Verarbeitung von emotional oder psychisch belastenden Erlebnissen zu initiieren oder um regenerative Prozesse anzustoßen und zu beschleunigen. Hypnose induziert eine Trance. Das ist ein Zustand künstlich erzeugten partiellen Schlafs in Verbindung mit einem veränderten Bewusstseinszustand (Wikipedia).

Die Trance ist ein natürliches Phänomen und jeder Mensch hat die Fähigkeit dazu. Am anschaulichsten ist das am Beispiel eines Einschlafvorgangs nachvollziehbar. Jedes Einschlafen führt über verschiedene Trancezustände. Das Einschlafen beginnt mit einem entspannten Zustand mit gedanklich hoher Aktivität, geistiger Flexibilität und Kreativität – dann wenn entweder die genialen Ideen entstehen oder sich das Grübelkarussell dreht- und geht dann, über verschiedene tiefere, immer schlafähnlichere Trancezustände, in den normalen Schlaf über.

Bei der Hypnose wird nun lediglich dieser Vorgang gezielt initiiert und auf einer bestimmten Stufe angehalten, um ihn über einen längeren Zeitraum aufrechterhalten zu können.

Mentaltraining und Coaching mit Hypnose

Hypnose ermöglicht, im Vergleich zu klassischem Coaching, raschere Fortschritte. Mittels Hypnose richten Sie Ihre konzentrierte Aufmerksamkeit fokussiert nach innen. Dadurch erhalten Sie Zugang zu normalerweise unbewussten, mentalen Vorgängen. So lassen sich unbewusst ablaufende Denk- und Verhaltensmuster zugänglich machen, psychisch verarbeiten oder auch neue Denk- und Verhaltensmuster etablieren, was einen natürlichen, jedoch beschleunigten Lernvorgang einleitet. Die Anwendungsmöglichkeiten reichen von Rauchentwöhnung, über Prüfungsstress bis zur Entfernung von Leistungsblockaden durch blockierenden Glaubenssätze oder vorangegangene Erfahrungen.

Trance für Problemlösungen, Problembewältigungen oder bei der Verarbeitung von emotional belastenden Erlebnissen einzusetzen ist etwas sehr Natürliches und  oft wird manchmal auch intuitiv und unbewusst genutzt. Selbstinduzierte Trancen können bei monotonen Tätigkeiten wie z.B. Autofahren, Schwimmen, Radfahren, Joggen oder Rasenmähen spontan auftreten: Etwas zu tun und doch gedanklich wo ganz anders zu sein. Bei diesen selbstinduzierten Zufallstrancen wird dann beim ‚Aufwachen‘ aus der Trance bewusst, dass man z.B. aus Routine die falsche Abzweigung genommen hat oder die Erinnerung an ein paar km oder Minuten fehlen. Dafür fühlt man sich gedanklich klarer und fokussierter, hatte eine geniale Idee, konnte ein Problem lösen oder eine schwierige Entscheidung treffen.

Die Kunst der Hypnose besteht darin, diesen Zustand, in dem der Geist neue Wege gehen kann, gezielt herzustellen und zu nutzen.

Sie sind also während der Hypnose weder bewusstlos, noch willenlos und können eine Hypnose jederzeit selbst kontrollieren und beenden.

so wikrt Hypnose

Hypnose lässt sich im Coaching und beim Mentaltraining gezielt als Beschleuniger nutzen. Eine leichte Trance ist für kreatives Arbeiten geeignet, um zum Beispiel eine Situations- oder Problemanalyse aus neuen Blickwinkeln durchzuführen, neue Entwicklungs- und Veränderungsmöglichkeiten zu erschließen, innere Konflikte zu lösen, neue Ideen und kreative Lösungsstrategien zu entwickelt, klare Prioritäten zu setzten oder die richtigen Entscheidungen zu treffen. 

Trancen mit merklicher Entspannung, die bewusst erlebt werden, sind für Lern-, Verarbeitungs- und Veränderungsprozesse, die von außen mittels Suggestion angestoßen werden, ideal. Dabei ist es möglich eine Raucherentwöhnung zu machen, Leistungsblockaden zu lösen, Ängste zu reduzieren, Schlafstörungen vorzubeugen, emotionale Verarbeitungsprozesse zu initiieren, Reizthemen zu entschärfen oder innere Ressourcen, wie z.B. Selbstbewusstsein oder Gelassenheit zu aktivieren. 

Trancen mit Tiefenentspannung ermöglichen regenerative Anwendungen, für Stressreduktion, Schmerzreduzierung, entlasten bei hoher emotionaler, psychischer Belastung (Trauer, Mobbing, Burnout, Krankheit, Pflege, persönliche Veränderungen und Doppel- und Mehrfachbelastungen durch Familie, Beruf, Studium etc.) und beschleunigen die Regeneration bei physischen Belastungen (Sport, körperliches Training).

Hypnose in der Therapie

In der Psychotherapie findet Hypnose z.B. in der Verhaltenstherapie Anwendung bei Flugangst, Prüfungsangst, Zahnbehandlung und anderen bei Ängsten und Phobien Anwendung. Sowie bei wiederholten Panikattacken, Panikstörungen, Zwangsstörungen, Schlafstörungen, Anpassungsstörungen. Hypnose ist auch als unterstützende psychotherapeutische Maßnahme bei Depression, Neurodermitis, Tinnitus, Krebserkrankung und anderen schwerwiegenden und/oder chronischen Erkrankungen geeignet. 

Mehr Information über Hypnose

Informationen über Hypnose finden Sie zum Beispiel beim Deutschen Verband für Hypnose e.V.

Mitglied im Deutschen Verband für Hypnose e.V.

Da der Begriff ‘Hypnose’ keiner Regulierung unterliegt, kann jedermann in beliebiger Art und Weise Hypnose anbieten. In Deutschland haben sich Hypnotiseure, die eine fundierte Ausbildung nachweisen können, im Deutschen Verband für Hypnose e.V. zusammengeschlossen. Der Verband stellt auf seiner Seite ein umfassendes Verzeichnis von qualifizierten Hypnotiseuren in Deutschland zur Verfügung. Auch ich bin Mitglied im Deutschen Verband für Hypnose e.V. und zertifizierter Hypnose-Coach.